Reich Gottes  Glaube  Jesus  Nachfolge  Umkehr   Neugeburt                       

                                                                       Heiligung

 

Der dritte Schritt

Die Erneuerung durch den Heiligen Geist lenkt den Lebensvollzug hin zur Vervollkommnung. Der Prozess wird traditionell Heiligung (2)  genannt. Mit der Heiligung wird der dritte Schritt vollzogen.

 

Was bedeutet Heiligung?

Heiligkeit ist das Sein Gottes. Heiligung bedeutet also in der „Gottesebenbildlichkeit“ zu wachsen und aus ihr zu leben, sich Gott immer mehr anzunähern.

Seid heilig, denn ich, der Herr, euer Gott, bin heilig.

Lev 19, 2

Heiligung ist die Teilhabe an Gottes Heiligkeit.

 

Wie geschieht Heiligung?

Sie geschieht, indem das Doppelgebot der Liebe verinnerlicht wird und das Verhalten immer mehr bestimmt. Es ist Eintauchen in die Liebe und Bleiben in der Liebe.

Gott ist die Liebe und wer in der Liebe bleibt,
bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm
.

1. Joh 4, 16 b

 

Gottes Heilswille aus dem Innersten heraus tun

Liebe ist göttlich. Sie kommt von Gott und eint mit Gott.  Liebe überwindet alles Trennende und lässt eins werden, mit Gott und den Menschen. Liebe erlöst. Sie vereint Verstand, Gefühl und Willen. Indem die Liebe Gottes verinnerlicht wird, ist auch der Wille Gottes nichts Äußerliches, durch Verbote und Gebote Auferlegtes mehr (3). Gottes Heilswille wird im Inneren verankert und aus dem Innersten heraus getan.

 

Auf das das Leben heil sei

Heiligung bedeutet Ruhen in Gott, seine Gegenwart zu spüren und von dem Heiligen Geist erfüllt zu sein.

 Atme in mir, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges denke.

Treibe mich, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges tue.

Locke mich, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges liebe.

Stärke mich , du Heiliger Geist, dass ich Heiliges hüte.

Hüte mich, du Heiliger Geist, dass ich das Heilige

nimmer verliere.

Augustinus

 Dabei werden die von Christus verkündigten und gelebten Maximen menschlichen Handelns zum Maßstab des eigenen Lebens gemacht und die ethischen Handlungsorientierungen Jesu gelebt. Es ist ein frohes und erfülltes Leben. Ein solches Leben geht über das persönliche Heil hinaus und entfaltet soziale Wirksamkeit.

 

Anmerkungen:

2    2 Thess 2,13

3   Benedikt XVI., Deus caritas est, 17: AAS 98 (2006)

                                                                                                                                                          Meditation  Seitenanfang  Nächste Seite